Schritt für Schritt erklärt: Die Google Marketing-Apps

1. Kapitel: Einführung. Welche Apps Sie kennen sollten und warum die Erstellung einer Sitemap hilfreich ist.

Von Thomas Bollwerk

Für die Erstellung und Administration einer suchmaschinenoptimierten, benutzerfreundlichen und erfolgreichen Homepage stellt Google eine Vielzahl von Werkzeugen zur Verfügung:  Dabei werden Google Analytics, Tag Manager, Optimizer und Search Console sowohl von Marketing-Profis als auch von Einsteigern genutzt. Insbesondere wenn Sie Budgets in SEM-Maßnahmen wie Google Adwords investieren, sollten Sie in der Lage sein, die wesentlichen Key Performance Indikatoren (KPI) zu identifizieren und zu überwachen.

In unserer Tutorial-Reihe erklären wir Schritt für Schritt, wie Sie die Google-Tools zur Optimierung Ihres Online-Marketings nutzen können.

In diesem ersten Kapitel erläutern wir zunächst wie Sie XML- und HTML-Sitemaps erstellen, die Suchmaschinen wie Google beim Crawling Ihrer Webseiten unterstützen und so zu einer besseren Indexierung beitragen. Sitemaps sind ein grundlegendes und einfach zu erzeugendes Werkzeug zur Suchmaschinenoptimierung, vor allem wenn Ihre Website eine der folgenden Kriterien erfüllt:

  • Ihre Website ist sehr umfangreich. In diesem Fall ist es wahrscheinlich, dass Suchmaschinen ohne eine Sitemap einige Ihrer neuen oder kürzlich aktualisierten Seiten beim Crawlen übersehen.
  • Ihre Website verfügt über ein großes Archiv an Inhaltsseiten, die nicht miteinander verknüpft sind.
  • Ihre Website ist neu und es verweisen nur wenige externe Links darauf. Webcrawler durchsuchen das Web, indem sie Links von Seite zu Seite verfolgen. Deshalb werden Ihre Seiten möglicherweise von z.B. Google nicht erkannt, wenn keine anderen Websites auf sie verweisen.

Sitemap_GeneratorUm die notwendigen Dateien zu erstellen können Sie den kostenfreien Online Generator von XML-Sitemaps.com nutzen. Sie müssen lediglich Ihre URL in das oberste Feld eintragen und klicken auf START. In der Regel können Sie die anderen Einstellungen einfach übernehmen.

Ist die Erstellung der Sitemaps abgeschlossen, erhält man die Möglichkeit, die Dateien einzeln herunterzuladen oder sich gesammelt per E-Mail zusenden zu lassen. Im Anschluss muss die Datei „sitemap.xml“ per FTP-Programm (z.B. mit FileZilla) in das Hauptverzeichnis (root) Ihrer Domain hochgeladen werden.

WordPress-User können diese Aufgaben auch automatisch von Plugins erledigen lassen. Neben dem SEO-Plugin Yoast bietet sich auch der Google XML-Sitemap-Generator an.

Sitemap einreichen mit Google Search Console Anschließend können Sie die Sitemap von Google über die Search Console einreichen und direkt testen. Sie benötigen hierzu ein Google-Konto. Dazu wählen Sie zunächst Ihre Property aus und ergänzen dann die URL, wie in der Abbildung. Alternativ zur Search Console können Sie auch die Datei robots.txt um die folgende Zeile ergänzen: http://ihreurl.de/sitemap.xml