Koelnmesse kündigt dmexco-Machern

Den kritischen Kommentaren zur vergangenen dmexco folgt jetzt ein personeller Einschnitt.

Aus der Redaktion

Auch wenn nach dem Hin-und-Her bei den Ticketpreisen und der anhaltenden Kritik der Aussteller und Besucher mit Veränderungen zu rechnen war: Das jetzt Christian Muche und Frank Schneider mit Ihrer Firma KDME KM Digital Marketing Events vor die Tür gesetzt werden, überrascht doch. Und der Stil der Koelnmesse-Pressemeldung ohne Dank an die beiden Wegbegleiter der ersten Stunde lässt viel Raum für Spekulationen.

Zuletzt hatten Muche und Schneider den internationalen Fokus der Messe verteidigt, während BVDW-Präsident Matthias Wahl die Forderung bekräftigte, dass Digitalmarketingthemen für den deutschen Markt wieder stärker berücksichtigt werden sollten.

Weitere Stellungnahmen der Betroffenen und der Messe gibt es nicht. Dafür namhafte Kommentare. Zum Beispiel von Christian Wilkens, CDO von Mediacom Germany: „Trotz inhaltlicher Differenzen, Respekt vor der Arbeit und Erfolg der letzten Jahre. Einen Dank wäre es in der Trennung wert gewesen.“

Auch dem Mediaurgestein Thomas Koch fehlt offenbar das Verständnis: „Na gut, dann gehen wir halt nicht mehr auf die #Dmexco.“