Köttgen Hörakustik wirbt crossmedial

Die Kölner Agentur Counterpart inszeniert die neue Kampagne für Radiospots, Print- und Online-Anzeigen sowie Out of Home.

Aus der Redaktion

Hörverlust bedeutet nicht nur, weniger zu hören, sondern bedeutet auch, weniger am Leben teilzunehmen. Das Kölner Familienunternehmen Köttgen Hörakustik mit 59 Filialen im Rheinland setzt sich seit über 66 Jahren dafür ein, Menschen mit Hörschäden das Hören und damit ein Stück Lebensqualität zurückzugeben. Die Counterpart Group übernimmt die Werbekommunikation für das Unternehmen und fährt aktuell eine aufmerksamkeitsstarke Crossmedia-Kampagne im Filialgebiet.

Anwesend und doch abwesend: Wer schlecht hört, ist oft woanders. Verschwindet das Gehör, verschwindet häufig auch der Mensch. Genau diese Botschaft transportiert die Counterpart Group mit der aktuellen Kampagne für Köttgen Hörakustik. Weil Betroffene aufgrund des schlechten Hörens Gesprächen nicht mehr folgen können, klinken sie sich aus, ziehen sich mehr und mehr von ihrer Umwelt zurück und sind für Angehörige oft gar nicht richtig anwesend.

Ziel der Werbekommunikation ist es einerseits, Angehörige zu ermutigen, mit Betroffenen zu Köttgen Hörakustik zu gehen. Andererseits sollen sich Betroffene mit den Protagonisten der Anzeigen identifizieren und ihre eigene Lage besser verstehen können.